Telefonieren ist bei Kids und Jugendlichen out. Stattdessen kommunizieren sie lieber per Messenger mit ihren Freunden. Je älter die Jugendlichen sind umso ausgeprägter ist diese Vorliebe. Während sich 66 Prozent der 10- bis 12-Jährigen via Messenger mit ihren Freunden unterhalten, sind es bei den 13- bis 15-Jährigen bereits 82 Prozent. Bei 16- bis 18-Jährigen sind es 81 Prozent. Auf dem zweiten Rang folgen persönliche Gespräche mit Freunden (68 Prozent), wobei Mädchen (71 Prozent) den persönlichen Kontakt etwas öfter pflegen als Jungs (65 Prozent), wie die Kinder- und Jugendstudie des deutschen Digitalverbands Bitkom ermittelte. Auf dem dritten und vierten Rang stehen Telefongespräche via Handy (37 Prozent) oder Festnetz (24 Prozent). Internettelefonie und Videochat via Skype bevorzugen lediglich 14 Prozent. Nur 6 Prozent schreiben heute noch E-Mails. Noch weniger schreiben Briefe: es sind nur 2 Prozent. „Tippen und Texten empfinden Jugendliche heute als einfacher und direkter. Man ist dabei unabhängig von der Erreichbarkeit des Kontakts und kann Textnachrichten auch nebenbei leicht absetzen“, sagt Bitkom-Expertin Marie-Teresa Weber.

WhatsApp nutzen fast alle

Bei den Sozialen Netzwerken und Messengern ist WhatsApp quer durch alle Altersgruppen besonders beliebt: 90 Prozent aller Internetnutzer im Alter von 10 bis 18 Jahren nutzen WhatsApp. Bei den Jugendlichen zwischen 14 und 15 Jahre sind es 95 Prozent, bei 16- bis 18-Jährigen sind es 96 Prozent. Also fast jeder. Jugendliche aus der Altersgruppe 16 bis 18 Jahren nutzen zudem Facebook (65 Prozent), Instagram (49 Prozent), Snapchat (45 Prozent) und Facebook Messenger (36 Prozent).

Fast jeder 14-Jährige hat ein Smartphone

Die Wahl der Kontaktform hängt auch mit der veränderten Gerätenutzung der Kinder und Jugendlichen zusammen. Mehr Kids und Jugendlich als noch vor drei Jahren nutzen heute Smartphones und Tablets. Über ein eigenes Smartphone verfügen 73 Prozent der 10- bis 12-Jährigen (2014: 59 Prozent). Ab 13 Jahren gehört ein Smartphone fast für alle Jugendliche zur Grundausstattung. 92 Prozent der 14- bis 15-Jährigen haben eines. Auf alle Kinder und Jugendlichen der Altersgruppe 10 bis 18 Jahre bezogen sind es 87 Prozent (2014: 79 Prozent). Bei Tablets liegt die Quote bei 33 Prozent – 2014 waren es lediglich 17 Prozent.

Bitkom_Soziale Netze bei Kids_2017

Quelle