Das iPhone 7 ist zurzeit der Topseller unter den Smartphones. 16,9 Millionen iPhone 7 verkaufte Apple im zweiten Quartal 2017 weltweit, schätzt Strategy Analytics in seinem Smartphone Model Tracker. Damit steht das iPhone 7 auf Platz 1 der aktuellen Weltbestseller-Liste. Auf Platz 2 folgt das iPhone 7 Plus. Von diesem großen iPhone konnte Apple rund 15,1 Millionen in drei Monaten absetzen.

Die Konkurrenz folgt mit Abstand. Platz 3 und 4 gehen an Samsung. Mit 10,2 Millionen verkaufter Galaxy S8 eroberte Samsung Platz 3. 9 Millionen waren es beim Galaxy S8+ weltweit, das ist Rang 4. Beide Samsung-Modelle sind Neuheiten, die seit Ende April lieferbar waren. Sie waren also nicht über den komplette Erhebungszeitraum weltweit im Handel.

iPhone-Verkäufe rückläufig

Die beiden Spitzenplätze für Apple beeindrucken, verbergen aber gleichzeitig einen deutlichen Abwärtstrend. Ein Vergleich mit den Ergebnissen des ersten Quartals macht ihn sichtbar: Damals lagen die beiden Apple-Phones zwar ebenfalls auf den Top-Plätzen 1 und 2 – aber mit deutlich höheren Verkaufszahlen.

Vor allen das iPhone 7 ist von einem drastischen Rückgang betroffen. Apple verkaufte im ersten Quartal 21,5 Millionen iPhone 7, im zweiten Quartal waren es 4,6 Millionen weniger. Beim teureren iPhone 7 Plus fällt der Einbruch zwar nicht ganz so deutlich aus, markant ist er dennoch. Von 17,4 Millionen verkaufter iPhone 7 Plus im ersten Quartal sank der Absatz auf 15,1 Millionen im zweiten Quartal.

Vielsagend ist der Rückgang, da im zweiten Quartal mehr Smartphones abgesetzt wurden als im ersten Quartal (Q1/2017: 353,3 Millionen, Q2/2017: 360,4 Millionen). Apple konnte von dem Zuwachs bei seinen Spitzenmodellen nicht profitieren.

iPhone-Neuheiten 2017 bremsen Kaufinteresse

Der Grund für das nachlassende Käuferinteresse ist offensichtlich. iPhone-Interessierte halten ihre Kaufentscheidung zurück. Sie warten auf die Nachfolger des iPhone 7 und iPhone 7 Plus. Apple wird sie im September vorstellen – gleich drei neue Topmodelle werden erwartet. Zusätzlich zu den Nachfolgern iPhone 7s und iPhone 7s Plus steht das 10-Jahre-iPhone-Jubiläumsmodell iPhone 8 vor dem Start. Es bietet nicht wie die anderen beiden Neuheiten nur die üblichen technischen Modellpflege-Verbesserungen, sondern wartet mit einigen Innovationen auf.

Das weckt bei iPhone-Fans Begehrlichkeiten und führt zu einer temporären Kaufzurückhaltung. Sie war im Frühjahr bereits erkennbar und wird sich im dritten Quartal 2017 noch deutlicher bemerkbar machen.

Bei Samsung sieht die Situation anders aus: Der Topseller von Samsung war im ersten Quartal 2017 das Galaxy J3 (2016). Samsung verkaufte 6,1 Millionen dieses Smartphones aus dem Low-Budget-Segment, dessen Nachfolger Galaxy J3 (2017) Samsung kurz danach vorstellte.

Im zweiten Quartal war das J3 nicht mehr unter den Top-5-Bestsellern. Stattdessen rückten Samsungs neue Topmodelle Galaxy S8 und S8+ in die Bestseller-Liste. Sie sind heute die Topseller mit Android-Betriebssystem. Außerdem ist es ziemlich wahrscheinlich, dass sie diesen Titel und einen Eintrag in den Top-5-Charts auch im dritten Quartal beanspruchen werden.

Xiaomi Redmi 4a gehört auch zu den aktuellen Top-5-Sellern

Unter den verkaufsstärksten Modellen des zweiten Quartals war erneut auch ein Smartphone eines chinesischen Herstellers. Das Xiaomi Redmi 4a landete mit 5,5 Millionen verkauften Smartphones auf Platz 5 der weltweiten Bestseller-Liste von Strategy Analytics. Anders als die iPhone- und Galaxy S-Modelle ist das Redmi kein Edel-Phone, sondern ein Smartphone der 100-Euro-Klasse.

Im ersten Quartal 2017 war ebenfalls ein chinesisches Smartphone unter den Bestsellern.  Oppo verkaufte 8,9 Millionen seines Mittelklasse-Modells Oppo R9s im Betrachtungszeitraum. Es kam damit auf Platz 3. Im zweiten Quartal war es jedoch nicht mehr im weltweiten Top-5-Ranking.

Strategy Analytics_Smartphone Shipments 2-2017

 

Quelle

Advertisements