Schlussspurt für alle S8-Leaker. Am 29. März stellt Samsung in New York und London seine neuen Flaggschiffmodelle Galaxy S8 und S8+ vor. Dann wird alles offiziell über das im Moment intensiv spekuliert wird.

Aufgrund der vielen durchgesickerten Informationen sind eigentlich alle Details der Samsung-Neuheiten irgendwo bereits aufgetaucht. Fest steht, Samsung präsentiert – so wie bei den Vorgängern Galaxy S7 und S7 Edge – zwei Galaxy S-Modelle mit unterschiedlich großen Displays. Beide Modelle besitzen ein an beiden Seiten gebogenes Edge-Display, so dass Samsung den Namenszusatz Edge streicht und das kleinere Modell als Galaxy S8 und das größere Modell als Galaxy S8+ vermarkten wird.

Wobei „klein“ ein relativer Begriff ist. Das “kleine“ S8 besitzt ein 5,8-Zoll-Display. Einen Bildschirm also, der größer ist als sein Pendant beim „großen“ iPhone 7 Plus. Das Apple-Modell kommt „nur“ auf eine Diagonale von 5,5 Zoll.

Home-Button verschwindet im Display

Die neue S-Klasse von Samsung bringt wie üblich viele technische Weiterentwicklungen gegenüber ihren ein Jahr alten Vorgängern. Optisch fallen die Unterschiede diesmal deutlicher auf als in den letzten Jahren. Die Bildschirme nehmen fast die komplette Frontseite ein. Außerdem fehlt der klassische Home-Button unterhalb des Displays. Eine eingeblendete Taste auf dem Bildschirm übernimmt seine Aufgabe.

Sprachassistent Bixby kommt

Zu den spannendsten Neuerungen beim Galaxy S8 und Galaxy S8+ gehört der digitale Sprachassistent Bixby. Er bekommt eine eigene Taste an der Seite und entspricht dem aktuellen Techniktrend. Siri von Apple und Alexa von Amazon lassen grüßen.

Ebenfalls neu und für Business-Anwender interessant ist das DeX-Dock aus dem Zubehörprogramm der Koreaner. Das Mini-Dock macht das Galaxy S8/S8 Edge zum Desktop-Ersatz. Microsoft präsentierte mit Continuum eine ähnliche Lösung im letzten Jahr für das Lumia 950. Jedoch hat Microsoft deutlich weniger populäre Smartphones als Samsung im Programm.

Samsung dreht an der Preisschraube

Die Preise für die Samsung-Neuheiten sind ebenfalls bereits durchgesickert. Samsung will sich die vielen technischen Verbesserungen beim S8 und beim S8+ gegenüber den Vorgängermodellen mit einem kräftigen Aufpreis von 100 Euro bezahlen lassen. Damit erreicht Samsung bei seinen neuen Topmodellen zwar noch nicht ganz das Super-Teuer-Niveau des iPhone 7 Plus. Deutlich viel günstiger sind das Galaxy S8 (799 Euro) und das Galaxy S8+ (899 Euro) aber auch nicht.

 

Lesetipp: