WhatsApp ist bei Jugendlichen heute mit Abstand der beliebteste Social-Media-Kanal in Deutschland: 95 Prozent der zwischen 12- und 19-Jährigen tauschen sich mehrmals pro Woche über WhatsApp aus. Auf Platz 2 folgt mit deutlichem Abstand der Foto- und Videokanal Instagram. 51 Prozent der Jugendlichen nutzen ihn. Der Bilderdienst Snapchat liegt in der aktuellen Popularitätsskala auf Rang drei, 45 Prozent der Jugendlichen nutzen Snapchat für ihre Kommunikation.

Nur noch auf Platz 4 in der Skala steht Facebook. 43 Prozent der Jugendlichen nutzen regelmäßig dieses Soziale Netzwerk, ermittelte die JIM-Studie 2016, die der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest in dieser Woche vorstellte. Im letzten Jahr war das Interesse der Jugendlichen an Facebook noch um einiges größer – 51 Prozent der Jugendlichen nutzten Facebook 2015 regelmäßig.

Facebook: Nur für 18-/19-Jährige interessant

Interessant sind auch viele Detailinfos der umfangreichen JIM-Studie (JIM = Jugend, Information, Multimedia) bei der 1.200 Jugendliche zu ihrer Mediennutzung befragt wurden. WhatsApp ist beispielsweise in allen Altersgruppen bei Jugendlichen sehr populär (92 bis 97 Prozent). Bei den anderen sozialen Kanälen gibt es hingegen deutlich Unterschiede. So wird Instagram von 14- und 15-Jährigen deutlich häufiger verwendet, als von den übrigen Altersgruppen (63 Prozent, sonst zwischen 44 und 49 Prozent). Snapchat ist bei Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren häufiger im regelmäßigen Einsatz als bei jüngeren und älteren Jugendlichen (50 und 51 Prozent, bei 12-/13-Jährigen sind es nur 34 Prozent).

Interessant ist vor allem die sehr unterschiedliche Bedeutung von Facebook für die verschiedenen Altersgruppen. Facebook spielt fast nur noch für ältere Jugendliche eine große Rolle. Je jünger die Jugendlichen sind, um so weniger nutzen sie diesen Kanal für ihre Kommunikation. Konkrete Zahlen: 71 Prozent der 18-  bis 19-Jährige nutzen Facebook mehrmals pro Woche. Bei 14-/15-Jährigen sind es noch 34 Prozent und bei 12-/13-Jährigen lediglich 13 Prozent.

Snapchat wird immer beliebter

Interessant sind auch die Veränderungen seit dem letzten Jahr. Snapchat, WhatsApp und Instagram wurden 2016 von Jugendlichen häufiger genutzt als vor einem Jahr. Facebook hingegen weniger.

Den kräftigsten Zuwachs verzeichnete Snapchat – plus 14 Prozentpunkte innerhalb eines Jahres. Nicht ganz so deutlich fiel der Zuwachs bei Instagram (plus 7 Prozentpunkte) und WhatsApp (plus 6 Prozentpunkte) aus. Facebook schrumpfte hingegen um 8 Prozentpunkte – von 51 Prozent (2015) auf 43 Prozent (2016).

Skype, Twitter, Google+ uninteressant für Jugendliche

Jugendliche nutzen weiterhin auch Skype, Twitter, Google plus und Co. Doch diese Kanäle spielen in ihrer Onlinekommunikation fast keine Rolle mehr. Skype nutzen je nach Altersgruppe zwischen 12 und 22 Prozent der Jugendlichen, Twitter 6 bis 12 Prozent und Google+ zwischen 4 und 7 Prozent.

Smartphone als Zugang zum Web

Um ins Internet zu gehen, nutzen die Jugendlichen heute vor allem ihr Handy oder ihr Smartphone. 91 Prozent der Jugendlichen gehen mit ihrem Mobiltelefon ins Web. Dieser Anteil steigt permanent, 2014 waren es 86 Prozent.

Sehr wichtig, aber rückläufig ist hingegen die Bedeutung von Laptop/Computer als Internet-Zugang. 73 Prozent der Jugendlichen nutzen einen PC/Laptop, 2014 waren es 82 Prozent. Noch relativ gering, aber leicht ansteigend ist der Rolle von Tablets als Web-Zugang für Jugendliche. 2016 nutzten 27 Prozent ein Tab, 2014 waren es erst 22 Prozent.

jim2016_aktivitaten-im-internet_b01

Quelle: