Ein Display mit mehr Farben, ein neuer Prozessor, ein größerer Speicher, eine neue Kamera, ein größerer Akku – Apple verbesserte beim neuen iPhone 7 einige Details auch wenn das neue Modell äußerlich genauso aussieht wie das iPhone 6s. Obwohl die meisten der Komponenten gleich geblieben sind, überrascht das neue iPhone 7 mit einem insgesamt deutlich höheren Materialwert als seine Vorgänger.

iPhone 7 kostet Apple 20 Prozent mehr

Nach Schätzungen von IHS Markit liegen die Gesamtkosten für die verbauten Komponenten beim einfachsten iPhone 7 (Version mit 32 GB Speicher) bei 219,80 US-Dollar. Zum Vergleich: Beim einfachsten iPhone 6s (16 GB Speicher) summiert sich der Materialwert auf 182,91 US-Dollar.

Damit ist das neue iPhone 20 Prozent teurer für Apple als das iPhone von 2015. Dennoch liegt auch der Materialwert des neuen iPhones deutlich unter dem der Konkurrenz. Die Bauteilkosten des Samsung Galaxy S7 schätzte IHS beispielsweise auf 255 US-Dollar.

Neues iPhone = weniger Gewinn für Apple?

Was heißt das für Apple? Bei der neuen iPhone-Generation schrumpft die Gewinnmarge. Sie bleibt aber aufgrund der Hochpreisstrategie von Apple bei seinen iPhones weiterhin deutlich größer als bei Samsung und Co.

Weniger Gewinn pro iPhone 7 heißt für Apple auch weniger Gewinn für Apple. Es sei denn die iPhone-Verkaufszahlen würden entgegen aller Erwartungen in den nächsten Monaten neue Rekorddimensionen erreichen.

Gewinnfaktor iPhone 7 Plus?

Aber vielleicht sieht die Gewinnsituation gar nicht so kritisch aus für Apple. Die Kostenschätzung von IHS Markit weist keine Angaben für iPhone 7-Modelle mit größeren Speichern (128/256 GB) aus, für die Apple einen kräftigen Aufpreis verlangt. Außerdem fehlt eine Kostenschätzungen für das iPhone 7 Plus.

Das größere und teurere Plus-Modell scheint eine besonders hohe Nachfrage zu haben. Es bietet eine bessere Ausstattung (größeres Display, Dual-Kamera, Arbeitsspeicher, Akku) kostet aber auch deutlich mehr als das kleine Phone 7. Für die Basisversion verlangt Apple einen Aufpreis von 140 Euro.

Materialkosten sind nur ein Teil der Kosten

Die geschätzten Materialkosten geben nicht die gesamten Kosten eines Endgerätes wieder, sie sind jedoch eine gute Basis um Kostenvergleiche zwischen Smartphones zu erstellen. Nicht in dieser Summe enthalten sind beispielswese die Kosten für die Endmontage (etwa 5 US-Dollar) sowie Ausgaben für Marketing, Vertrieb, Software, Patente und Steuern.

Lese-Tipp: