Seit 16. September liefert Apple die iPhones des Modelljahres 2016/2017 aus. In 25 Länder sind von Anfang an dabei, Deutschland ist darunter. Eigentlich ist fast alles so wie in den letzten Jahren und dennoch gibt es Unterschiede.

Die Ausgangssituation etwa. Apple kämpft gegen rückläufige iPhone-Verkaufszahlen. Das wachstumsverwöhnte Unternehmen steht unter Druck. Mit dem iPhone 7 und iPhone 7 Plus will der vom iPhone abhängige Konzern wieder zurück auf die Erfolgsspur kommen.

Wie attraktiv ist das iPhone 7 für iPhone 6/s-Besitzer?

Aber wird das gelingen? Die entscheidende Frage lautet, sind die neuen Modelle attraktiv genug für potentiellen iPhone-Käufer, obwohl sie in Sachen Design und innovative Features wenig Neues gegenüber den Vorgängern iPhone 6s und iPhone 6s Plus bieten?

Die ersten Hinweise aus dem Handel sind widersprüchlich. Die Schlangen in den ersten Verkaufsstunden vor dem Apple Stores waren nicht so lang wie in den letzten Jahren. Außerdem kündigte Apple an, keine Verkaufszahlen für das erste Wochenende zu nennen. Das ist untypisch für Apple und lässt vermuten, dass nicht einmal Apples Marketingabteilung mit neuen Rekordzahlen rechnet.

iPhone 7 Plus komplett ausverkauft

Statements aus den USA klingen positiver. Die Mobilfunk-Netzbetreiber Sprint und T-Mobile USA sprechen von Rekordzahlen bei den Vorbestellungen. Eine Einschätzung, die von den Big-Playern Verizon und AT&T nicht geteilt wird.

Kurz vor dem offiziellen Auslieferungsstart schiebt Apple dann doch noch eine Erfolgsmeldung nach. Die erste Charge des iPhone 7 Plus ist komplett ausverkauft, heißt es. Ausverkauft ist auch das iPhone 7 in der neuen, hochglänzenden Farbe Diamand-Schwarz.

Ein Rundgang am Freitag durch Apple Shops und den Handel bestätigt diese Ausverkaufs-Meldung. Spontankäufer haben kaum eine Chance ein iPhone 7 ihrer Wahl zu bekommen. Nur wer sich sehr frühzeitig (also möglichst unmittelbar nach Beginn der Vorbestellphase) ein iPhone 7 oder iPhone 7 Plus per Vorbestellung gesichert hat, konnte am Freitag sein Wunsch-iPhone mitnehmen bzw bekam es zugeschickt.

Nur acht iPhone 7 für den größten MediaMarkt-Shop

Recherchen von Focus lassen jedoch Zweifel aufkommen, ob die Ausverkaufsmeldung wirklich eine Erfolgsmeldung ist. Die Journalisten fragten bei Deutschlands größter Filiale von Mediamarkt nach und erfuhren, dass Apple diesem Shop in München-Haidhausen gerade mal acht iPhone 7 zum Verkaufsstart lieferte. In der Lieferung war nicht einmal das iPhone 7 Plus enthalten. Das große iPhone mit der neue Dual-Kamera gilt als Star im neuen iPhone-Programm. Immerhin für 55 Prozent der Vorbesteller in den USA war dieses Modell die erste Wahl.

Ob das Label„ausverkauft“ auf Verkaufszahlen auf dem hohen Vorjahresniveau oder darunter oder sogar auf neue Rekordergebnisse hindeutet, bleibt also weiterhin offen. Vermutlich erst bei der Vorlage der Apple Abschlusszahlen für das Weihnachtsquartal 2016 wissen wir es genau.

Lese -Tipps: