Die IFA setzte in dieser Woche die Zeichen bei mobilen Endgeräten. Keine europäische Version des Samsung Galaxy Note, aber zwei Smartphone-Trends des Jahres 2015 waren in den Berliner Messehallen zu sehen. Huawei stellte mit dem Mate S Luxus-Edition zum Beispiel das erste Smartphone mit Force-Touch-Display vor. Der Bildschirm, der zwischen sanfter Berührung und festem Druck unterscheiden kann, eröffnet neue Steueroptionen für mobile Endgeräte.

Zudem zeigte Sony mit dem Xperia Z5 Premium das erste Phone mit einem hochauflösenden 4K-Display (2160 x 3840 Pixel). Eine beeindruckende Detailschärfe für einen mit 5,5 Zoll nicht gerade supergroßen Bildschirm. Zum Vergleich: Die Displays in aktuellen Top-Phones können „nur“ 1440 x 2560 Bildpunkte darstellen.
Hardware und Anwendungen sind zwar bei den beiden Trend-Phones noch längst nicht voll ausgereift – der erste wichtige Schritt ist jedoch getan.

Kein großer Technik-Trend eher eine kleine Innovation im Markt ist der Einstieg von Gigaset als Smartphone-Hersteller. Der vor allem in Deutschland sehr bekannte Dect-Telefonhersteller mit viel Siemens-Tradition zeigte auf der IFA 2015 in Berlin seine ersten Smartphones. Mit dem Gigaset Me, Me Pure und Me Pro positionierte sich das Unternehmen gleich in Richtung Oberklasse. Ob der erfahrene Neuling sich im Haifischbecken der Smartphone-Hersteller, das von Samsung, Apple, Huawei, Xiaomi und Co dominiert wird, in einer Nische festsetzen und mittelfristig behaupten kann, werden die nächsten Monate zeigen. Oneplus scheint dies ja gelungen zu sein.