Der Smartphone-Markt wächst 2015. Bislang aber eher weniger und deutlich langsamer als Marktforscher prognostizierten. Die weltweiten Verkaufszahlen im zweiten Quartal 2015 lagen lediglich 1,9 Prozent über dem Ergebnis des erstens Quartals, meldete Trendforce. 304,1 Millionen Smartphones fanden in den drei Monaten einen neuen Besitzer, im ersten Quartal waren es 298,4 Millionen.

Für den Zuwachs sorgten weniger die Big-Player Samsung und Apple, sondern chinesische Hersteller wie Huawei, Xiaomi, Lenovo, TCL und Co. Alle zusammen verkauften in drei Monaten 125,5 Millionen Smartphones. Das sind 15,6 Prozent mehr als im Vorquartal.

Samsung weiterhin vor Apple

Das Hersteller-Ranking bot im zweiten Quartal 2015 das übliche Bild: Samsung ist die Nummer 1 (Marktanteil: 26,8 Prozent) Apple folgt als Nummer 2 mit Abstand (Marktanteil: 16,4 Prozent). Zwar verlor Apple im abgelaufenen Zeitraum kräftig an Prozenten. Doch das hat Tradition vor dem Start der nächsten iPhone-Generation.

Um die nachfolgenden Plätze im weltweiten Top-Seller-Ranking rangeln wie bisher Huawei, Xiaomi, LG und Lenovo. Wobei LG und Lenovo nicht ganz mit dem Wachstumstempo von Huawei und Xiaomi mithalten konnten. Huawei und Xiaomi sind im Smartphone-Business zurzeit auf der Überholspur. Im zweiten Quartal 2015 belegte Huawei Platz 3 und Xiaomi Platz 4 auf der weltweiten Topseller-Liste.

Trendforce korrigiert Verkaufsprognosen für 2015

Die Wachstumsaussichten bei den Smartphone-Verkäufen sehen die Trendforce-Analysten in diesem Jahr weiterhin positiv, wenn auch nicht mehr so vehement wie vor einigen Monaten. Trendforce hat deshalb seine Prognose nach unten korrigiert. Erwartet wird ein Wachstum um 8,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr – vor einigen Monaten errechneten sie einen Zuwachs von 11,6 Prozent.
Egal ob 8 oder 12 Prozent, die Zuwachsraten liegen nicht mehr auf dem Niveau von 2014. Damals konnte die Hersteller 26,5 Prozent mehr Smartphones verkaufen als im Vorjahr. Die Zeiten sind vorbei.

Huawei, Xiaomi und Apple werden die Gewinner 2015

Beste Chancen sich in diesem Jahr mehr vom Kuchen zu holen haben Huawei, Xiaomi und Apple. Vor allem Huawei steht gut da. Der chinesische Hersteller ist nicht nur in China gewaltig auf dem Vormarsch, sondern überall auf der Welt. Trendforce schätzt sein Wachstum bei Smartphones auf 40 Prozent. Das Unternehmen hat gute Chance als erster chinesischer Hersteller mehr als 100 Millionen Smartphones im Jahr zu verkaufen.

Der zweite große chinesische Player Xiaomi kann da nicht mithalten. Statt der erwarten 100 Millionen Smarphones wird Xiaomi in diesem Jahr rund 70 Millionen Smartphones verkaufen, wenn die Prognose von Trendforce stimmt. Trotzdem: Ein Plus von 15 Prozent sind 2015 für Xiaomi sind machbar.

15 Prozent Wachstum erwarten die Markforscher auch von Apple. Bislang läuft es gerade nicht so, aber der Start der neuen iPhones im September wird vermutlich für einen gewaltigen Schub sorgen. Das iPhone 6s und iPhone 6s Plus haben vielversprechende Verkaufschancen. Apple hat für dieses Jahr Komponenten für 85 bis 90 Millionen iPhones geordert. Alles scheint für einen neuen Verkaufsrekord vorbereitet zu sein.

Samsung unter Druck

Ob Samsung, die aktuelle Nr. 1 im Smartphone-Markt, in den nächsten Monaten noch zulegen kann, steht hingegen auf der Kippe. Die eingeplanten Bestseller Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge verkaufen sich nicht so gut wie erhofft. Samsung versucht es jetzt mit einer Augustoffensive die Verkaufszahlen für 2015 nach oben zu pushen.

Kräftige Preissenkungen beim Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge, der Marktstart eines neuen großen Galaxy S6 Edge-Modells (Galaxy S6 Edge Plus) und der vorgezogene Verkaufsstart des Galaxy Note 5 sollen die Wende bringen. Gelingt der Plan der Koreaner, dann stehen die Zeichen doch noch auf Wachstum bei Samsung Mobile. Wenn nicht, dann nicht.

Quelle Trendforce

Trendforce_Smartphones_Q2-2015