Es hat sich ausgeboomt: Die Verkaufszahlen bei Tablets und iPads bröckeln weiter. Im zweiten Quartal 2015 verkauften Apple, Samsung und Co. weltweit 7 Prozent weniger Tablets als im gleichen Quartal des Vorjahres, meldete IDC in dieser Woche. Statt 48,0 Millionen waren es nur 44,7 Millionen.

Beim genaueren Hinschauen fällt auf: Der Trend ist gar nicht so eindeutig wie die Zahlen nahelegen. Die Big-Player Apple und Samsung sind die Verlierer. Anbieter wie Lenovo, Huawei und LG erzielten auf dem schrumpfenden Markt weiterhin Zuwächse.

Apple ist der große Verlierer

Besonders hart trifft es Apple. Die Kalifornier bleiben zwar weiterhin die Nummer 1 bei den Tablets mit 10,9 Millionen verkaufter iPads in drei Monaten. Apples Marktanteil liegt derzeit bei 24,5 Prozent – vor zwei Jahren waren es jedoch 34 Prozent. Der Vergleich mit den Vorjahreszahlen ernüchtert: 2,4 Millionen iPads weniger verkauft, ein Rückgang um 17,9 Prozent. Bei Samsung beschränkt sich der Rückgang „nur“ auf 1 Million Galaxy Tablets, die Koreaner verkauften in Q2-2015 weltweit 7,6 Millionen Galaxy-Tablets. Die Verkaufseinbrüche bei den beiden Big Playern addieren sich auf 3,4 Millionen weniger verkaufte Tablets. Das entspricht zahlenmäßig dem Rückgang der gesamten Tablet-Branche im letzten Quartal.

Lenovo, Huawei und LG wachsen

Während die Großen mit dem Markt schrumpfen, verkauften ihre drei wichtigsten Verfolger im abgelaufenen Quartal mehr Tablets als im Vorjahreszeitraum. Bei Lenovo waren es 0,1 Millionen Tablets mehr (+6,8 Prozent), bei Huawei 0,8 Millionen (+103,6 Prozent) und bei LG lag der Zuwachs bei 1,1 Millionen Tablets (+246,4 Prozent). Nach Einschätzung von IDC bedienen diese Hersteller geschickt Nischenmärkte mit Wachstumspotential, während die Großen auf Massenmärkte zielen und dort in jüngster Zeit wenig Neues anboten. Zudem sind diese Märkte recht gut gesättigt und die Konkurrenz durch Smartphones mit Großdisplays – oft vom gleichen Hersteller – besonders sehr hart.

Vor allem bei Apple ist der selbstgemachte Kannibalismus-Effekt sehr hoch. Das iPhone 6 Plus mit 5,5-Zoll-Display verkauft sich seit seiner Einführung im Herbst 2014 sehr gut – das iPad mini mit 7,9-Zoll-Display seitdem immer schlechter. Gerüchte, dass das in diesem Jahr erwartete neue iPad mini 4 das letzte kleine iPad von Apple sein wird, halten sich hartnäckig seit Monaten.

IDC bleibt optimistisch und sieht auch für die Großen weiterhin Chancen demnächst wieder mehr Tablets zu verkaufen. Dazu müssten die Tabs lediglich neue Funktionen bieten, etwa neue Anwendungen im Businessbereich, und einen neuen Formfaktor. Also Tablets mit andockbarer Tastatur zum Beispiel.

Geht noch was bei den Tablets?

Ob dadurch wirklich wieder mehr geht im Tabletmarkt, bleibt mehr als fraglich. Auf die Killeranwendungen für Business- und andere User warten wir eigentlich seit der Einführung von iPads und Tablets. Andockbare Tastaturen für die Tabs gibt es inzwischen für fast alle größeren und höherwertigen Tablets von Samsung und Apple – auf dem Zubehörmarkt. Lediglich das Apple-Logo oder der Samsung-Schriftzug fehlen auf diesen für Businessuser nützlichen Tools.

Quelle: IDC Worldwide Quartely Tablet Tracker

IDC Tabletzahlen Q2-15