Französische Website-Marktforscher haben einen interessanten Unterschied zwischen Lesern entdeckt, die einen Artikel direkt in der Zeitung und auf einem iPad lesen.  Die Miratech-Forscher stellten fest, dass sich Zeitungsleser Artikel besser merken als iPad-Leser.

Die auf Blickrichtungs-Tracking spezialisierte Firma für Website-Untersuchung lies zwei Gruppen den gleichen Artikel in einer Zeitung und auf dem iPad lesen. Anschließend befragte sei die Zeitungsleser nach dem Inhalt. Während die Zeitungsgruppe den Text Zeile für Zeile las, länger bei den einzelnen Begriffen verweilte und den Text anschließend zu 90 Prozent wiedergeben konnte, konnte die iPad-Testgruppe (es waren iPad erfahrene Nutzer!) den Artikel anschließend nur in der Grundidee – etwa 70 Prozent vom Text – wiedergeben. Beim Lesen ließen sie ihren Blick über den Text gleiten, blieben nicht so lange an den Textbausteinen hängen – kurz: sie lasen den Text nur quer.

Überraschenderweise dauerte das Querlesen des Textes auf dem iPad fast genauso lange wie das intensivere Lesen des Artikels in der Zeitung. Für die Autoren der Studie ist dieses Missverhältnis aber nur eine Sache der Gewöhnung. Nach ihrer Einschätzung haben die iPad-Leser ihre Lesegewohnheiten noch nicht das neue Medium umgestellt.

Mal sehen, wie lange das wohl dauert …..

entdeckt in http://www.chip.de