Samsung Galaxy S i9000

Ein kräftiges Absatzplus bei Smartphones … treibt den Handymarkt in Westeuropa, berichtet IDC in seinem European Mobile Phone Tracker für das dritte Quartal 2010. Die Marktforscher registrierten bei den Verkaufszahlen von Mobiltelefonen sehr unterschiedliche Entwicklungen: Während der Absatz von „normalen“ Handys (IDC nennt sie feature phones) in Westeuropa im Q 3-2010 spürbar um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr einbrach (jetzt 31,7 Millionen Handys), steigerten sich die Smartphone-Verkäufe um 109 Prozent (gegenüber dem Vorjahresquartal) auf 19 Millionen Geräte. Heute ist jedes Dritte verkaufte Handy in Westeuropa ein multimedial gut ausgestattetes Smartphone (genau genommen sind es 37,5 Prozent). Der gesamte Handymarkt in Westeuropa wuchs nach IDC-Angaben im dritten Quartal 2010 auf 50,7 Millionen Endgeräte – immerhin eine Steigerung um 7,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

 Die Top 5 ….

Der erfolgreichste Smartphone-Hersteller in Westeuropa … ist Nokia. Die Finnen verteidigten ihren Dauer-Spitzenplatz auch im 3.Quartal 2010. Insgesamt verkauften sie in drei Monaten 6 Millionen Multimedia-Mobiltelefone. Das sind 45 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Zuwachs bei Nokia bleibt aber deutlich unter der Wachstumsdynamik bei Smartphones (+109 %), damit verloren die Finnen weiter an Marktanteilen. Statt 45,6 Prozent (wie im Q3-2010) liegt ihr Anteil in diesem Jahr bei 31,7 Prozent.

Apple hat ein gutes Quartal hingelegt und ist weiterhin klar die Nummer 2 unter den Smartphone-Anbietern in Westeuropa. Marktanteil: 24,0 Prozent. Trotz der Verdoppelung der Verkäufe (+101,6 Prozent) konnte Apple aber auch nicht mit der Wachstumsdynamik der Branche mithalten, so dass die Amerikaner statt 24,9 Prozent wie im Vorjahr in diesem Jahr lediglich 24,0 Prozent Marktanteil erreichten.

Research in Motion, kurz RIM, ist weiter die Nummer 3 auf dem europäischen Smartphone-Markt. Mit 2,6 Millionen verkauften Blackberrys lag der Marktanteil des kanadischen Unternehmens im Q3-2010 bei 13,9 Prozent. Obwohl der Absatz der – vor allem in Unternehmen gern genutzten – Mobiltelefone innerhalb von 12 Monaten um 86,5 % anstieg, schrumpfte der Anteil von RIM an diesem dynamischen Markt.

Zu den großen Gewinnern in diesem Jahr gehörte Sony Ericsson. Die schwedisch-japanische Kooperation mit der großen Handy- und Multimediatradition hat sich in Westeuropa wieder auf Platz 4 vorgearbeitet. Sony Ericsson verkaufte im Juli, August und September 2010 insgesamt 2 Millionen Smartphones und erreichte damit einen Marktanteil von 10,6 Prozent. Ein Jahr zuvor vermarkteten sie vergleichsweise bescheidene 100 000 Smartphones.  

IDC ermittelte ebenfalls eine deutliche Steigerung bei HTC. Der taiwanesischen Hersteller steht im 3. Quartal 2010 mit 1,9 Millionen verkauften Smartphones auf Platz 5 der Top Western European Mobile Phone Vendors-Liste von IDC. HTC kam im Q3-2010 auf einen Marktanteil von 10,2 Prozent – ein Jahr zuvor waren es 8,1 Prozent.

Der Verfolger…..

(Noch) nicht unter den Top 5 der Smartphone-Hersteller in Westeuropa ist Samsung. Die Nummer 2 unter den Handyherstellern brachte relativ spät attraktive Android-Modelle – wie etwa das Galaxy S oder das Galaxy 3 – auf den Markt. Mit rund 1,1 Millionen verkauften Smartphones erzielte Samsung in Q3-2010 einen Marktanteil von 8 Prozent. Der große koreanische Hersteller setzt in diesem Quartal bei seinem Smartphone-Angebot verstärkt auf Modelle mit Android-Betriebssystem. Die Koreaner liefern aber auch Multimedia-Mobiltelefone mit Windows-Oberfläche und Modelle mit ihrem eigenen Betriebssystem Bada aus.

Quelle: www.idc.com