Das Internet ist überaus populär bei Jugendlichen: 90 Prozent der Jugendlichen in Deutschland surfen täglich oder mehrmals pro Woche im Web, wie die aktuelle JIM-Studie 2009 des Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest ermittelte. Zum Vergleich: Im Jahr 2007 waren lediglich 77 Prozent der Jugendlichen so häufig im Web unterwegs. Was die Intensität der Internetnutzung betrifft, gibt es kaum Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Mädchen und junge Frauen haben inzwischen sogar leicht die Nase vorn: 91 Prozent von ihnen gehen jeden Tag bzw. mehrmals pro Woche ins Internet – aber nur 89 Prozent der Jungen und jungen Männer sind ebenso intensiv online.

Im Schnitt sind die Jugendlichen – nach eigener Einschätzung – an jedem Wochentag 134 Minuten im Web. Das sind rund 17 Minuten pro Tag mehr als im Vorjahr. Dennoch verbringen sie fast genau so viel Zeit vor dem Fernseher (137 Minuten). Auffallend deutlich unterscheidet sich jedoch die Surfdauer bei männlichen und weiblichen Jugendlichen: Jungen und junge Männer sind jeden Tag 146 Minuten online, Mädchen und junge Frauen kommen „nur“ auf 121 Minuten.

Interessant sind auch die Onlinezeiten im Altersvergleich: Während 12- und 13-Jährigen im Durchschnitt 89 Minuten pro Tag surfen, sind alle ältere Jugendliche erheblich länger im Internet unterwegs. Die 14-15-Jährigen surfen im Durchschnitt 152 Minuten pro Tag, die 16- bis 17-Jährigen 131 Minuten und die 18- bis 19-Jährigen kommen auf 162 Minuten.  

Wie die Forscher der JIM-Studie betonen, sind diese Zeitangaben eher als gefühlte Dauer und weniger als reale Nutzungszeit zu verstehen. Die Jugendlichen überschätzen bei ihren Angaben ihren realen Medienkonsum, wie die Forscher der JIM-Studie einräumen. Das gilt beispielsweise auch für ihre Angaben zum Fernsehkonsum – den die Jugendlichen auf 137 Minuten schätzen, obwohl Messungen der GfK-Fernsehforschung für diese Altersgruppe einen realen Konsum von „nur“ 99 Minuten täglich festgehalten haben.  

Was machen die Jugendlichen online? Hoch im Kurs steht bei Jugendlichen die Kommunikation über das Internet. 47 Prozent ihrer Onlinezeit nutzen die Jugendlichen zum Chatten, für Communities, für E-Mails oder Messenger-Dienste. Die Unterhaltung (Musik, Videos und Bilder) nimmt etwa 22 Prozent ihrer Onlinezeit in Anspruch. Onlinespiele stehen bei ihnen auf Platz 3 (18 Prozent der Onlinezeit) und für die Informationssuche im Internet setzen die Jugendlichen etwa 14 Prozent ihrer Webzeiten ein.  

Bei der Verteilung der Onlinezeit auf die verschiedenen Angebotsgruppen zeigen sich viele Gemeinsamkeiten zwischen den Geschlechtern – aber auch deutliche Unterschiede. So verbringen Jungen und junge Männer erheblich mehr Zeit mit Onlinespielen als weibliche Jugendliche. Während männlicher Internetuser pro Tag etwa 35 Minuten lang online spielen, verwenden weibliche Internetnutzer lediglich zehn Minuten dafür. Dieser zeitliche Mehraufwand ist auch für die längere Dauer der Internetaktivitäten der männlichen Jugendlichen verantwortlich. Bei den Onlinezeiten für ihre Kommunikationsaktivitäten, für die unterhaltende Nutzung des Webs und für das Sammeln von Informationen unterscheiden sich männliche und weibliche Jugendliche hingegen kaum.

Quelle: JIM-Studie 2009, http://www.mpfs.de.