Vielversprechende Nachrichten aus Asien ….  Kratzer auf Handygehäusen gehören (hoffentlich) bald der Vergangenheit an. Nissan hat dem japanischen Mobilfunkanbieter NTT DoCoMo die Lizenzrechte zur Nutzung ihres „Scratch Shield“-Lacks für ihre Mobiltelefone erteilt. Der Speziallack, den der Autobauer Nissan zusammen mit der Universität Tokio und Advanced Softmaterials entwickelt hat, schützt bereits die Metallic-Haut des Nissan 370Z vor Kratzern.

Der hoch-elastische Kunstharz hat „selbstheilende Kräfte“ (so die Nissan Pressemitteilung) die – abhängig von Außentemperatur und Tiefe der Schramme – die beschädigte Stelle binnen weniger Tage wieder wie neu erscheinen lässt.

Jetzt fehlt noch der passende selbstheilende Schutzüberzug für die Großdisplays …